Shinzo Abe,  Premierminister von Japan

Es freut mich aufrichtig, dass „UTAU DAIKU in Wien“ als Teil des Wiederaufbauprogrammes nach dem schweren Erdbeben in Ostjapan veranstaltet wird. „UTAU DAIKU“ wurde bisher schon dreimal abgehalten, und diese musikalischen Abende haben den Menschen in den von der Katastrophe heimgesuchten Gebieten neuen Mut gemacht. Die Gesamterlöse der Konzerte wurden den betroffenen Gebieten gespendet und unterstützen den steten Wiederaufbau kraftvoll.
Das Spezielle an „UTAU DAIKU“ ist, dass die Teilnehmer die 9. Symphonie von Beethoven nicht nur hören, sondern selber im Chor zusammen singen. Ich freue mich von Herzen, dass „UTAU DAIKU“ eine Verbindung zwischen den japanischen und österreichischen Teilnehmern schafft und diese darüberhinaus auf Bürgerebene der beiden Länder vertieft.
Ich möchte allen Beteiligten, die am Zustandekommen dieses Konzertes mitgewirkt haben, meine tief empfundene Anerkennung erweisen und zugleich der Veranstaltung von ganzem Herzen Erfolg wünschen. 

Dr. Hubert Heiss, Österreichischer Botschafter in Japan

Am 6. März 2018 findet im Wiener Musikverein zum fünften und voraussichtlich letzten Mal das „UTAU DAIKU in Wien“ statt. Die vergangenen Konzerte haben sehr dazu beigetragen, die japanische Tradition Amateurchöre zu formieren und zusammen die „Ode an die Freude“ aus Beethovens neunter Sinfonie zu singen, in Österreich bekannt zu machen.
Auch für die japanischen Chormitglieder ist ein Auftritt zusammen mit hochkarätigen Solisten, dem Wiener Kammerorchester und den Wiener Sängerknaben im historischen Wiener Musikverein, der Wiener Heimat der Wiener Philharmoniker, sicherlich ein großes und hoffentlich auch unvergessliches Erlebnis.
Ganz nach dem Motto des Projekts wird auf harmonische Weise durch die Zusammenführung der Elemente Musik, Kulturaustausch und zwischenmenschliches Kennenlernen eine „Friedensbrücke“ zwischen den beiden Ländern gebaut. Die Konzerte sind auch ein schönes Beispiel für die regen Kulturbeziehungen sowie den gegenseitigen Austausch zwischen Japan und Österreich.
In diesem Sinne möchte ich allen Beteiligten zu diesem schönen Projekt gratulieren und auch für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg wüschen.

Kiyoshi Koinuma, Botschafter von Japan

Ich freue mich sehr, dass sich das „Utau Daiku“ Konzert in Wien über die letzten Jahre zu einem musikalischen Fixpunkt entwickelt hat. Bereits zum vierten Mal kommen 2017 mehrere hundert Musikbegeisterte aus Japan mit Musikern und Sängern aus Österreich im Wiener Musikverein zusammen, um gemeinsam Beethovens 9. Sinfonie zur Aufführung zu bringen.
Dieses Musikstück hat in meiner Heimat eine lange Tradition und gilt, wie auch in Europa, als Symbol für Frieden und Hoffnung. Besonders die „Ode an die Freude“ genießt große Popularität unter Japanern und wird regelmäßig von Hobbychören im ganzen Land zu Jahresende gesungen.  
„Utau Daiku“ in Wien ist eine Fortsetzung dieser Tradition und ein wunderbares Zeichen der Völkerverständigung. Dieses Konzert spiegelt den intensiven, musikalischen Austausch und die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und Österreich wieder. Darüber hinaus kommen die Einnahmen einem wohltätigen Zweck zu Gute und auf diese Weise kann Menschen in Notlagen neue Hoffnung und Lebensfreude geschenkt werden.
In diesem Sinne wünsche ich allen, die an diesem Konzert mitwirken, von ganzem Herzen viel Erfolg. 

Dr. Michael Häupl,  Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien

Die oft besungene „Wiener Luft“, in der so viel Musik steckt, bringt  immer wieder Menschen aus aller Welt zusammen, einander näher. In Wien haben solche Begegnungen einen hohen Stellenwert.
Eine besondere Tradition haben hier die Benefizkonzerte zwischen  Österreich und Japan, bereits zum fünften Mal wird für einen guten Zweck musiziert. Gesang, konzertante Musik und Chor finden hier zur harmonischen Gemeinsamkeit. Gemeinsam ist allen Mitwirkenden die Liebe zur Musik und die Bereitschaft, schwächeren Mitliedern unserer Gesellschaft zu helfen.
Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem In- und Ausland wünsche ich einen erfolgreichen Abend im Zeichen der Harmonie und Musik.

Dr. Thomas Angyan, Intendant der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien

Liebe Musikliebhaber!
Am 12. März 2017 wird das Benefizkonzert „UTAU DAIKU in Wien“ bereits zum vierten Mal im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins stattfinden. 300 Sängerinnen und Sänger aus japanischen und österreichischen Chören werden gemeinsam die „Ode an die Freude“ aus Beethovens 9. Symphonie singen. Es ist ein schönes Beispiel für den Kulturaustausch zwischen Japan und Österreich. Als Intendant der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien heiße ich alle Mitwirkenden herzlich willkommen!  Ich hoffe sehr, dass das 4. UTAU DAIKU in Wien allen Mitwirkenden und  Zuhörern lange in Erinnerung bleiben wird.

Prof. Gerald Wirth, Künstlerischer Leiter und Präsident der Wiener Sängerknaben

Jede Aufführung der IX. Symphonie von Ludwig van Beethoven und auch die Probenarbeit an diesem einzigartigen Werk ist eine Labsal für die Seele.
 Ich freue mich sehr auf das Zusammentreffen von Sängerinnen und Sängern aus Japan und Österreich im kommenden Jahr 2017. Keine interkulturelle  oder diplomatische Aktivität kann ein derart positives und zusammengehöriges Gefühl erzeugen wie das gemeinsame Singen und Musizieren. Beethovens hat in seiner IX. Symphonie genau diesem Aspekt perfekt in seiner Musik umgesetzt.
Es ist mir eine große Ehre und Freude mit Musikfreunden aus Japan dieses Werk erarbeiten zu dürfen.